Aktuelles

Das wird ein Lesefest!

Erfolgreiche aktuelle Autoren hautnah: Lesungen in Kelmis, St. Vith und Eupen

Die Euregio liest wieder! Und bringt erfolgreiche Autoren nach Ostbelgien, die gern auf Tuchfühlung mit ihren Lesern gehen. Im Januar und März gibt es drei Lesungen an drei Orten – bei freiem Eintritt.

„Die Euregio liest“ – das ist die Freude an aktueller Literatur, der Austausch mit Gleichgesinnten und ein direkter Kontakt zu Autoren, über Sprachen- und Landesgrenzen hinweg. Jährlich werden sechs Bücher zeitgenössischer Autoren für „Die Euregio liest“ ausgewählt: zwei französischsprachige, zwei niederländische bzw. flämische und zwei deutschsprachige Romane, die auch in die anderen beiden Sprachen der Euregio übersetzt werden.

Die Bücher und Autoren der Lesungen von „Die Euregio liest“, Ausgabe 2024

62075
  • Hanna Bervoets, geboren 1984 in Amsterdam, ist Schriftstellerin, Essayistin und Drehbuchautorin. Nach einem Bachelor in Media & Culture und einem Master in Journalismus und Recherche brachte sie sieben Romane, verschiedene Drehbücher, Theaterstücke und Kurzgeschichten heraus. Für „Euregio liest“ wurde ihr Buch „Dieser Beitrag wurde entfernt/Wat wij zagen/Les choses que nous avons vues“ ausgewählt:
    Kayleigh gefällt der neue Job, das Gehalt ist gut, und die schrecklich verstörenden Bilder, die sie für die Plattform prüfen muss, behandelt sie mit professioneller Distanz. Bis ihre Kollegen plötzlich zusammenbrechen. Ist Kayleigh dem Job als Einzige gewachsen? Oder merkt sie nur nicht, wie auch ihr moralischer Kompass sich auf gefährliche Weise zu verschieben beginnt?
     
  • Victor Jestin, geboren 1994, wuchs in Nantes auf und studierte anschließend am Conservatoire européen d’écriture audiovisuelle in Paris, wo er heute auch lebt. Seine beiden Romane „Hitze“ und „Der Tanzende“ wurden vielfach ausgezeichnet, die Verfilmung seines Debütromans ist in Arbeit. Für „Euregio liest“ wurde sein Buch „Hitze/ La Chaleur/ Hitte“ ausgewählt:
    Während seine Altersgenossen bei Rekordhitze feiern, trinken und unbedingt noch ein Mädchen klarmachen wollen, taumelt der 17-jährige Léonard allein und übermüdet durch die letzten Stunden seiner Sommerferien auf einem französischen Campingplatz. Die Nacht zuvor steckt ihm in den Knochen: Er hat einem Jungen reglos beim Selbstmord zugesehen – ist dessen Tod also seine Schuld? Zugleich verwirrt ihn die verführerische Luce, hilflos und hingerissen ist er ihren schamlosen Spielchen ausgesetzt.
     
  • Tanguy Viel, geboren 1973 in Brest, ist ein bretonisch-französischer Schriftsteller, der vor allem durch seine Thriller- und Kriminal-Romane bekannt wurde. Für „Euregio liest“ wurde sein Buch „Das Mädchen, das man ruft/ Een meisje dat je belt/ La fille qu’on appelle“ ausgewählt:
    Max Le Corre war in jüngeren Jahren ein bekannter Boxer. Heute arbeitet er als Chauffeur, und eines Tages wagt er es, den Bürgermeister um einen kleinen Gefallen für seine Tochter zu bitten. Doch das wird zu einer bitteren Erfahrung für Laura – und für ihren Vater.

Das Medienzentrum kauft übrigens immer alle sechs ausgewählten Bücher in den drei Sprachen an. Lesen Sie doch mit!

Leseabende mit den Autoren in St. Vith, Kelmis und Eupen  

„Die Euregio liest“, das ist auch eine Lesereise durch die Euregio: Die Autoren touren durch die verschiedenen Partner-Bibliotheken, lesen aus ihren Büchern und tauschen sich mit ihren Lesern aus.

Das Besondere: Bei den Lesungen von „Die Euregio liest“ werden die Bücher in deutscher und in französischer Sprache gelesen. Wer beide Sprachen beherrscht, lernt die feinen Unterschiede kennen, und die manchmal kniffligen Aufgaben, mit denen sich die Übersetzer konfrontiert sehen. 

Auch in diesem Jahr sind wieder interessante Veranstaltungen geplant: 

  • Am 18. Januar ist Victor Jestin um 19 Uhr in der Öffentlichen Pfarrbibliothek St. Vith zu Gast.
  • Am 18. März liest Hanna Bervoets um 19 Uhr im Medienzentrum in Eupen.
  • Am 19. März ist der Autor Tangy Viel um 19 Uhr in der Öffentlichen Pfarrbibliothek in Kelmis zu Gast.
  • Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.