Filme für Bürger von Bürgern – reinschauen und mitmachen lohnt sich!

Ostbelgienkanal startet durch! Stabwechsel beim ostbelgischen Bürgerfernsehen

20 Jahre zeigte die VoG Offener Kanal Filme von Bürgern für Bürger im TV. Die VoG war Vorreiter für die ostbelgische Generation Youtube, TikTok & Co. Nun übergibt die VoG an das Medienzentrum. Sehen Sie selbst!

AdobeStock_150711314_C_guruXOX

Das Medienzentrum hat viele Jahre in enger Nachbarschaft mit dem Offenen Kanal zusammengearbeitet. Nun bündeln sich die Kräfte unter dem Dach des Medienzentrums. Dieser Stabwechsel für Filme von Bürgern für Bürger ist gleichzeitig das Ende für die TV-Ausstrahlung. Alle Filme gibt es ab sofort zeitgemäß und rund um die Uhr auf der Internetplattform des Ostbelgien Kanals. Die Seite finden Sie in den weiterführenden Links.

Logo Ostbelgien-Kanal

Die Internetplattform des Ostbelgien Kanals hat vier Schwerpunkte

  1. Filme finden und einem größeren Publikum zugänglich machen

    Erstaunlich, wie viele Filme von Ostbelgiern auf Youtube und anderen Plattformen zu finden sind. Ob basteln, backen, reisen, Sport oder Musik, es werden täglich mehr. Wer mag, kann sich mit der Plattform verlinken und erreicht somit ein größeres Publikum. Nach Themen und Autoren sortiert sind die Filme für Interessenten leichter auffindbar.
  2. Medienprojekte sichtbar machen
    Ostbelgien Kanal
    Immer mehr Jugendgruppen, Schulen oder Vereinigungen machen Filmprojekte. Dies oft mithilfe des Medienzentrums oder anderen Medienkompetenzvermittlern aus Ostbelgien. Diese ersten Schritte in der Filmwelt finden ebenfalls Platz auf der Filmplattform.
  3. Hilfe und Workshops

    Ob Licht, Ton, Musikrechte oder Schnitttechniken …, die Mitarbeiter vom Medienzentrum helfen gerne weiter. In der Medienwerkstatt des Medienzentrums werden Workshops zu Themen angeboten - oder man erhält individuelle Beratung auf Anfrage.
  4. Material

    Ausführliche Tipps zum Umgang und zur Nutzung  von Kameras, Licht, Ton ,Schnitt etc. erhält man auf Wunsch beim Team vom Ostbelgien Kanal im Medienzentrum.

    Abhängig von Bedarf und Verfügbarkeit können dort auch Materialen ausgeliehen werden.

„Filme machen“ - was früher ein langwieriges und teures Unterfangen für Wenige war, ist dank Smartphone & Co nun gelebter Alltag. Auch das Verbreiten von Filmen geht mit einem Klick. Tutorials, Nachrichten, aber auch Fake News gehen als Filme um die Welt und haben das geschriebene Wort auf den zweiten Platz verdrängt. Umso wichtiger ist es, das Thema FILMBILDUNG/BILDSPRACHE als Kernaufgabe der Medienkompetenzvermittlung zu verstehen. Auch in der dritten Auflage des regionalen Entwicklungskonzeptes (REK) wird ein Schwerpunkt auf das Thema Filmbildung gelegt. Diese Aufgabe nehmen Medienfachleute im Schulterschluss mit den Akteuren der politischen und schulischen Bildung wahr. Die Kenntnis über Themen wie Bildrecht, Musikrecht, Storytelling, aber auch über Fake News und Algorithmen als Meinungstreiber sind essenziell für ein Leben in der digitalen Gesellschaft. Mit der Filmplattform ist ein weiterer Baustein für die Vermittlung von Medienkompetenz in Ostbelgien geschaffen worden.

Der Offene Kanal in Zahlen
 

20 Jahre, 2.500 Beiträge, 130 übertragene Plenarsitzungen aus dem Parlament, kurzum hunderte Stunden gelebtes Ostbelgien.

Das Medienzentrum archiviert alle Beiträge und macht sie über verschiedene Wege wieder sichtbar. So zum Beispiel im Film über die Auflösung des Eupener Traditionsvereins „Blauen Funken“, der vom BRF realisiert wurde und mit Ausschnitten aus OK-Filmen bebildert wurde.

Der Ostbelgien Kanal

Der Ostbelgienkanal startete nach einer einjährigen Testphase offiziell im März 2021. Zehn Kategorien, darunter Unterhaltung, Sport, „on Tour“ oder „Wissen und machen“ erleichtern die Suche. Auch nach Autoren kann ausgewählt werden. Zum Start findet man auf der Plattform schon über 200 Beiträge -  Und es werden täglich mehr!